Über

 

Ich mag diese...

Musiker: David Bowie (harhar, ich glaube, da wird sich jemand ärgern... ;-) ), Annett Louisan,
Alan Menken, Hans Zimmer, John Williams, Felix Mendelssohn Bartholdy, Wolfgang A. Mozart, Familie Strauß, Versengold...
Sendungen: aktuell: Stargate, 10.Staffel (Vala rules!)
Filme: welche ich nicht mag wäre wohl eine kürzere Liste
Schauspieler: s.Filme, aber probieren wir's mal: Johnny Depp, Hugh Jackmann, Orlando Bloom, Brendan Fraser...

aktuelle Lieblingsschauspielerin: Claudia Black
Bücher: Das beste Buch, das ich unlängst gelesen habe: Einer flog über das Kuckucksnest. Dabei habe ich gelernt im Gehen, sogar beim Treppe steigen!!!, zu lesen...
Autoren: Terry Pratchet (Als bewußt einziger Autor, von dem ich bislang mehrere Bücher gelesen habe, die mir gefielen)
Sportarten: Reiten, Fechten, Turmspringen... alles zum Zukucken. *G*

Ach, es geht ums selbst tätig werden? Hm... Aktuell bin ich regelmäßig nur im Musical-Club. Bewegung in Verbindung mit Musik finde ich toll... oder Dinge, bei denen man sich gedanklich in andere Welten träumen und Erfahrungen sammeln kann, wie Fechten, Reiten, Segeln...
Sportler: Stefan Raab *G*
Hobbies: LARP, Singen, Tanzen, Musizieren, Alles-was-man-selbst-basteln/nähen/machen-kann, WOW, X-Box, Pen&Paper, definitiv zu viele...
Orte: zuhause



Mehr über mich...

Als ich noch jung war...:
habe ich an meine Träume geglaubt.

Wenn ich mal groß bin...:
werde ich glücklich sein!

In der Woche...:
sitze ich definitiv zuviel vor dem Computer... und dann hab ich auch noch einen Bildschirmarbeitsplatz...

Ich wünsche mir...:
endlich genug Kraft und Rückgrat, um das umzusezten, was meinem Kopf längst klar ist.

Ich glaube...:
an Gott und das thermodynamische Gleichgewicht.

Ich liebe...:
meinen Mann, meine Familie, meine Freunde.

Man erkennt mich an...:
dem stillen, tiefen und dreckigen Wasser.

Ich grüße...:
das Universum.



Werbung




Blog

*************************************************

Es gibt gute Tage und es gibt schlechte Tage. Es gibt aber auch Tage, in denen 'Nich Fleisch, nich Fisch, ich weises nich' das Motto der zäh verrindenden Stunden zu sein scheint...

19.7.07 16:44, kommentieren

Der Geist ist willig, aber das Fleisch...

Mein Körper will es mir einfach nicht leicht machen. Immer wenn ich beginne, Oberwasser zu kriegen, bekomme ich von ihm eins vor den Latz. Zuletzt am Montag, als er mich für eine kurze Weile in eine mittelschwere Krise stürzte, jetzt aktuell etwas schwerer und permanenter mit durch Verspannung und sicher auch Witterungsumschwung begünstigter Migräne. Naja, die letzte ist ja schon ein gutes Quartal her, da sollte man sich nicht beschweren.

Gestern ab der Mittagszeit ging es los, mein Blickfeld wurde immer schwächer, meine Hände zitterten und Übelkeit drohte in Wellen, zog sich aber immer gleich wieder zurück. Bis vier hab ich mich gequält, der Heimweg war die Hölle (natürlich mußte die Sonne wunderschön scheinen), dann hab ich mir zuhause alle Klamotten vom Leib gerissen und hätte mir am liebsten auch noch die Haare abgeschnitten, weil ich alles an/auf mir unerträglich fand, hab mich durch meine Schultermuskulatur-Übungen gequält und nach einer Tablette mit Sandsäckchen auf den Augen und abgestütztem Nacken im Kuschelbademantel auf die Couch gelegt... und bin prompt weggedöst. Schwindelig war mir danach immer noch und nach dem Abendessen gings auch ziemlich bald weiter ins Bett. Kein sehr berauschender Feierabend, aber naja.

Jetzt fühlt sich mein Rücken an wie verprügelt und tut an Stellen weh, die ich gar nicht kenne und mein Blickfeld gefällt mir immer noch nicht so recht, aber witzigerweise, wie so oft, wenn es mir körperlich nicht so geht, hält sich zumindest die mentale Belastung in Grenzen. Manchmal glaub ich ja, mein Körper macht das mit Absicht, um mich durch einen eigentlich im Hintergrund befindlichen Anfall von schwerer Depression zu schiffen, ohne das ich mich damit beschäftigen kann. Who knows... Kommen sah ich jedenfalls keine.

Wahrscheinlich krieg ich auch einfach nur, was ich verdiene, weil ich meinen Körper einfach nicht so behandle, wie er es verdient. Aber natürlich mache ich die Übungen nur, wenn ich Schmerzen habe, und nicht auch weiter, wenn es mir gut geht. Naja, daran muß - wie an allem - gearbeitet werden.

24.4.08 09:01, kommentieren

*************************************************

"Tu Gutes und sprich darüber!"

"Der Weg ist das Ziel."

"... etc.etc.etc. ..."

13.7.07 06:50, kommentieren

10.04.2008 Hauruck!

Heute früh haben wir gemeinsam beschlossen, das es uns wieder gut geht. Und das klappte auch ganz gut, trotz meiner Klamottenwahl schwarz in schwarz (irgendwie hatte ich den Pully braun in Erinnerung) und der immer mehr eskalierenden Situation auf der Arbeit.

Hab mich dennoch zum Mittagessen mit meinen zwei ältesten Freundinnen getroffen und das war richtig fein.

Mein Mann war zuhause kreativ und sitzt immer noch an den Wollstrümpfen, die er für mich näht und ich finde bestimmt auch noch was, was mich zufrieden ins Bett gehen läßt, nachdem ich mit WindowColour ein bißchen Sauerei gemacht habe.

So einfach also? Beschließen und dann Tun? Nicht ganz, würde ich sagen, denn vor dem 'Tun' kommt das unabdingbare 'Bereitsein', auf das ich zumindest aus meiner Erfahrung nicht ganz soviel Einfluß zu haben scheine. Aber im Moment bin ich es wohl und es ist doch der Moment, der wichtig ist.

Ich wünsche dem Universum einen schönen Abend. Ich mach mir selbst einen.

10.4.08 20:38, kommentieren

08.04./09.04.2008 Ein bunter Strauß von Nervenziehern

08.04.2008 Katzenkampf und Stutenbissigkeit
Es hat auch einiges an Nachteilen, wenn das ganze Büro voller Weiber ist...
09.04.2008 Schnell noch erledigen...
Wollte unbedingt die Altlasten vor der Arbeit bloggen und hab dann schön in Reihenfolge Bus, Bahn und Straßenbahn wegfahren sehen. Und im Zug konnte ich nicht lesen, weil ich zu müde war, die Gespräche der Mitfahrenden auszublenden...
15:20
Einmal herzlich gelacht: Ab morgen habe ich Vertretungen. Wird lustig, wo ich doch meinen Platz im Moment nicht mal in den Griff bekomme... Aber wie soll man's machen, wenn alle krank oder in Urlaub sind...
16:15
JETZT wollte ich eigentlich heimgehen...
17:55
JETZT gehe ich.
18:10
Oder auch nicht. Hatte vergessen, das über Nacht was umgestellt wird und ich noch mein Zertifikat sichern muß, weil sonst unter Umständen mein persönlicher Kram weg ist. Aber jetzt geh ich...
Zuhause ist mein Mann ähnlich gelaunt wie ich. Hatte auch einen doofen Tag. Blöde Sache.
Wie wär's wenn wir hier endlich mal wieder einen Cut machen?

10.4.08 06:20, kommentieren

07.04./08.04. Wut

Ich schätze das ist wohl ein Anfang. Entweder der Anfang vom Ende, oder der Anfang eines Aufbäumens, das mich mal wieder auf die Höhe bringt.
Ich hab eine ständige latente Wut im Bauch und tu mich schwer, das nicht auch zu zeigen.

9.4.08 06:29, kommentieren

*************************************************

Der Mensch ist nunmal gern sein eigener größter Feind. Das zu begreifen ist schonmal was wert, die Analyse, was jetzt eigentlich schief läuft, der nächste Schritt auf der Treppe. Alles ist abhängig vom inneren Empfinden und der eigenen Sicht der Welt. Sicher, man kann sich die Dinge schön reden... aber andersrum geht das noch viel besser, und ist hier zu Lande ganz groß in Mode...

17.7.07 09:55, kommentieren