Archiv

01.09.2007 Schützenfest

LARP ist doch was Feines! Der Tag hat zwar stolpernd begonnen - nachdem ich ganz in Wochenendelaune langsam gemacht habe und gegen Aufbruch dann in unproduktive Hektik verfiel und mopsig wurde - na gut, ich hatte auch den ersten Power-Tag meiner Periode, aber beifiel Satzeinschüben bin ich jetzt eigentlich??? - - aber auch wenn der Beginn des Larpies sich als schwierig gestaltete - auf dem Glauberg war halt ausnahmsweise mal richtig was los und wir mußten ausweichen und außerdem ging es einer Freundin gar nicht gut - emotional - aber obwohl - oder gerade weil- es mir ganz tief innendrin nicht viel besser ging, ging ich zum Angriff über - Hallo, Kapa - und tat mein Bestes zu trösten, wo ich schon oft gegen Wände gerannt bin, und scheinbar war das genau der richtige Pfad - war es ein ganz toller, entspannter, spaßiger Tag unter Freunden und wir waren bis kurz vor dem Dunkelwerden vor Ort.

 Was für ein Satz!!!

Ein Pfeil Verlust und ich glaube noch irgendwas, was mir jetzt nicht einfällt, aber es war einfach Urlaub, einfach Entspannung, einfach weg vom Alltag und Tanken was das Zeug hält! Mehr davon und es kann nur noch bergauf gehen. Ich muß nur wollen.

3.9.07 22:08, kommentieren

02.09.2007 Zocken, family + Sonntag

Ganz gemütlich den Tag beginnen, zwischendrin ein bißchen Körperpflege, gerade noch rechtzeitig was zum anziehen suchen und los zu Besuch bei Schwiegermama und dann zur Schwägerin zwecks feierlicher Begehung des 40..

Auch mein Onkel mit Hund kam mit. Ungewöhnlich, das niemand zu Hause bleiben muß, um bei Oma zu sein. Und die Veränderung - die gerade bei meinem Onkel und ein bißchen bei meiner Mutter zu sehen ist - ist seltsam, aber schön. Das Neue muß eben jetzt wachsen.

 Dann sind wir spontan mit meinen Eltern noch nach Eschbach gefahren und haben den Laternfest-Zug angesehen.

 Man muß die Feste feiern, wie sie fallen.

3.9.07 22:13, kommentieren

03.09.2007 Überraschungstag + Happy hour

Heute hab ichs auch langsam angehen lassen. Ich war zwar einigermaßen früh auf, aber draußen war es so eklig, das ich gar keine Lust hatte, mich für die Arbeit fertig zu machen. Außerdem hat mein Mann die Woche Spätschicht, und das er noch schlief war irgendwie eine zusätzliche Bremse, also setzte ich mich vor den Rechner und spielte ein bißchen.

Auf der Arbeit war ich gerade so angekommen, als plötzlich das ganze Team im Raum stand, meine Chefin mit einem Strauß Blumen in der Hand und ich ziemlich blöd kuckend mittendrin. Schade, das das niemand fotografiert hat. Der Gesichtsausdruck muß 'priceless' gewesen sein. Erst als meine Chefin dann anfing: Das hätten Sie sich wohl nicht gedacht, vor zehn Jahren und drei Tagen... da entfuhr mir ein 'Ach du Sch....'

Das ganze Jahr ist mir schon klar, das ich dieses Jahr Jubiläum habe, aber im letzten Monat hab ich irgendwie nicht wirklich einen Gedanken daran verschwendet. Umso schöner, wenn man dann so überrascht wird.

 Aber deswegen kriegt man ja nicht weniger Arbeit auf den Tisch. Ende vom Lied: ich war um 20 Uhr daheim, und mein Mann gerade auf dem Weg dorthin, da er sich einen halben Tag frei genommen hatte und wir doch noch das Laternenfest besuche wollten. Es wäre einfach gewesen zu sagen: neee, ich bin jetzt müde, als uns zu hause bleiben. Und ich wäre wohl auch nicht auf Widerstand gestoßen, erst recht, da in dem Moment, als ich das Haus verließ ein ekelhafter kalter Nieselregen einsetzte. Aber wir gingen trotzdem, und zwei Stunden, einen langen Fußmarsch, viele Eindrücke, Bratwürste, Bierchen, gebrante Mandeln und Coktails später sind wir wieder hier, zufrieden und bettschwer und die Welt ist einfach nur schön. Man muß wohl wirklich nur einmal öfter seinen inneren Schweinehund besiegen...

3.9.07 22:25, kommentieren

30.08.2007 15:00 ff

Super. Geschafft. Nachdem die Arbeit eigentlich - bis auf glaube ich eine Ausnahme - mit der neuen Stelle gute neun Monate lang mein sicherer Hafen war, hab ich es geschafft, auch diesen zu opfern: Ich bin zur alten Methode des auf-dem-Klo-Ausweinen zurückgekehrt.

Es ist im Moment unverhältnismäßig viel zu tun und noch mehr Chaos, und das ist eigentlich schon das Schlimme. Ich hab nichts gegen viel Arbeit. Aber gegen gefühlsmäßig Unbewältigbares und ein Haufen Feuer, von denen man sich entscheiden muß, welches man zuerst löscht und welches man halt noch etwas brennen lassen muß, weil es eben nicht anders geht... Sowas macht mich wahnsinnig. Und wenn man dann emotional - oder hormonell, was kurz vor der Periode eigentlich aufs selbe rauskommt - dann sowieso schon angekratzt ist, läuft das Fass dann schonmal über.

Probelm hierbei war nur, das an meiner 'neuen' Stelle mehr Leute die Toilette benutzen, als auf Filiale, und die Wahrscheinlichkeit des entdeckt-Werdens, bevor ich mir das Gesicht waschen kann, schon hoch genug war... und dann muß es auch noch meine Kollegin sein, die mir direkt gegenüber sitzt, und die natürlich nicht zögert zu fragen.... und dann auch zu 'Petzen'... und es dauert nicht lange bis meine 'kleine' Chefin aus unserem Zimmer mich in Augenschein nimmt und ich breche wie ein Damm. Ende vom Lied: ich werde heimgeschickt, ich soll ich ein bißchen ausruhen und mir nicht so einen Streß machen, wir können alle nicht mehr als arbeiten, und es ist ja nicht so das ich Däumchen drehe... Rührselig, fürsorglich, aber.... demütigend.

Zuhause ruhe ich mich aber nicht aus, nein, ich versuche, das Aquarium zu lehren, und in der Planung, wie es innerhalb von einer Woche wieder Schildrkrötenfertig werden soll, lasse ich mich wieder besseren Wissens dazu überreden, das Haus zu verlassen. Die Einkauferei wird für mich zum Horrortripp. Ohne ins Detail zu gehen - ich heule wiederrum... auf dem ganzen Heimweg. Daheim lasse ich mich in die Badewanne komplementieren, und der Anruf meines alten Kumpels und Trauzeugen zwingt mich aus der Selbstbemitleidung heraus in seichteres Wasser. Nach gefühlten Stunden der Heulerei wird das auch Zeit...

3.9.07 22:39, kommentieren

Zeitschulden

Zu wenig schlaf, zu wenig 'Atemholen' gestern, und das fast alptraumhafte Gefühl zu laufen und zu laufen und doch nicht vom Fleck zu kommen. Da halse ich mir schon nichts Neues mehr auf, aber die Altlasten scheinen Zinsen zu kosten, und im Moment kann ich irgendwie nichtmal die Zinsen so recht zahlen, und die Raten unpünktlich oder gar nicht... Ob man Zeit-Insolvenz beantragen kann? Wobei Insolvenz ja wirklich nichts schönes ist...

Was bleibt ist Augen zu und durch und hoffen, das die Kraft reicht...

5.9.07 09:14, kommentieren

05.09.2007 22:00...

Alles Scheiße. Hab das mit den Boller-Gobos aufgegeben. Schaffe das nicht mal hingerotzt bis Freitag. Und jetzt würd ich am liebsten das ganze Con schmeißen. Morgen nicht zur Arbeit gehen. Einfach gar nichts mehr machen. Und mein armer Schatz was nicht weiter, was er mit mir anstellen soll. Wüßte ich auch nicht...

Und als ob mein eigener Scheiß-Dammbruch nicht reicht mach ich mir jetzt auch noch Sorgen um andere. Hab vielleicht was falsch gemacht per mail, keine ahnung, auf jedenfall reagiert mein 'Sorgenkind' jetzt auf keinem Kanal mehr , und das seit gestern Mittag. Oder sie hat eine total bescheuerte Schicht und ich reagiere einfach nur über. Naja... wenigstens hat das Schreiben im Blog den Heulkrampf überdauert. Zu irgendwas muß es ja gut sein...

1 Kommentar 5.9.07 22:12, kommentieren

16.09.2007 13:00 fff

Es war wohl mal wieder Zeit. Und am schönsten weint es sich mittlerweile in aller Öffentlichkeit, mitten auf der Straße und im Schloßpark. Das Wetter war ja auch schön, da kann man ja auch mal ein bißchen weinen... und den putzigen Eichhörnchen zukucken... Ich sollte einfach nicht auf Feiern gehen, wenn ich nichts 'zu tun' habe (Pokern oder so was hätte ja schon gereicht) und/oder keinen Alkohol trinken kann. Und warum muß eigentlich wegen jedem Scheiß diskutiert werden? Warum kann man die Dinge nicht einfach mal hinnehmen, wenn man sie nicht besser weiß? Aber wenn ein apricot-farbenes Kostüm einen leicht rosanen Einschlag hat kann es ja nicht apricot sein... auch wenn es als apricot gekauft wurde. Und ein Katholik kann einem Evangelen ja auch schwer sagen, wie sein Katechismus funktioniert. Das geht ja mal gar nicht...

Ich glaube ich reagiere allmählich auf die Welt, wie sie wirklich ist... oder auf das, wozu sie von der Maße gemacht wird... und das, was es aus mir macht, gefällt mir nicht mehr... Früher - oder auch noch jetzt, wenn es mir gut geht - wäre es mir egal gewesen. Es hätte mir genügt, zu wissen, das ich recht habe. Es hätte mir sogar Spaß gemacht, die anderen in ihrem guten, aber falschen Glauben zu lassen. Da musste wohl mal ein kleiner Kobold in mir stecken... Aber jetzt macht es mich wütend. Und die nächste Stufe möchte ich gar nicht kennenlernen...

Fazit: Die Welt und ich funktionieren nicht zusammen. Da ich die Welt nicht ändern kann, muß ich mich ändern. Oder meine Wahrnehmung verschieben. Oder mich selbst in eine andere Phase... Ups, das war wohl etwas zuviel Stargate...

Das ist jetzt wohl sehr schwarz gemalt, aber so was muß wohl manchmal sein... Und manchmal reicht es auch erstaunlicherweise, die Dinge einfach zu bloggen, um sie zu erledigen.

7 Kommentare 29.9.07 09:40, kommentieren