Irgendwo dazwischen

*************************************************

Es gibt gute Tage und es gibt schlechte Tage. Es gibt aber auch Tage, in denen 'Nich Fleisch, nich Fisch, ich weises nich' das Motto der zäh verrindenden Stunden zu sein scheint...

19.7.07 16:44, kommentieren

Der Geist ist willig, aber das Fleisch...

Mein Körper will es mir einfach nicht leicht machen. Immer wenn ich beginne, Oberwasser zu kriegen, bekomme ich von ihm eins vor den Latz. Zuletzt am Montag, als er mich für eine kurze Weile in eine mittelschwere Krise stürzte, jetzt aktuell etwas schwerer und permanenter mit durch Verspannung und sicher auch Witterungsumschwung begünstigter Migräne. Naja, die letzte ist ja schon ein gutes Quartal her, da sollte man sich nicht beschweren.

Gestern ab der Mittagszeit ging es los, mein Blickfeld wurde immer schwächer, meine Hände zitterten und Übelkeit drohte in Wellen, zog sich aber immer gleich wieder zurück. Bis vier hab ich mich gequält, der Heimweg war die Hölle (natürlich mußte die Sonne wunderschön scheinen), dann hab ich mir zuhause alle Klamotten vom Leib gerissen und hätte mir am liebsten auch noch die Haare abgeschnitten, weil ich alles an/auf mir unerträglich fand, hab mich durch meine Schultermuskulatur-Übungen gequält und nach einer Tablette mit Sandsäckchen auf den Augen und abgestütztem Nacken im Kuschelbademantel auf die Couch gelegt... und bin prompt weggedöst. Schwindelig war mir danach immer noch und nach dem Abendessen gings auch ziemlich bald weiter ins Bett. Kein sehr berauschender Feierabend, aber naja.

Jetzt fühlt sich mein Rücken an wie verprügelt und tut an Stellen weh, die ich gar nicht kenne und mein Blickfeld gefällt mir immer noch nicht so recht, aber witzigerweise, wie so oft, wenn es mir körperlich nicht so geht, hält sich zumindest die mentale Belastung in Grenzen. Manchmal glaub ich ja, mein Körper macht das mit Absicht, um mich durch einen eigentlich im Hintergrund befindlichen Anfall von schwerer Depression zu schiffen, ohne das ich mich damit beschäftigen kann. Who knows... Kommen sah ich jedenfalls keine.

Wahrscheinlich krieg ich auch einfach nur, was ich verdiene, weil ich meinen Körper einfach nicht so behandle, wie er es verdient. Aber natürlich mache ich die Übungen nur, wenn ich Schmerzen habe, und nicht auch weiter, wenn es mir gut geht. Naja, daran muß - wie an allem - gearbeitet werden.

24.4.08 09:01, kommentieren

08.04./09.04.2008 Ein bunter Strauß von Nervenziehern

08.04.2008 Katzenkampf und Stutenbissigkeit
Es hat auch einiges an Nachteilen, wenn das ganze Büro voller Weiber ist...
09.04.2008 Schnell noch erledigen...
Wollte unbedingt die Altlasten vor der Arbeit bloggen und hab dann schön in Reihenfolge Bus, Bahn und Straßenbahn wegfahren sehen. Und im Zug konnte ich nicht lesen, weil ich zu müde war, die Gespräche der Mitfahrenden auszublenden...
15:20
Einmal herzlich gelacht: Ab morgen habe ich Vertretungen. Wird lustig, wo ich doch meinen Platz im Moment nicht mal in den Griff bekomme... Aber wie soll man's machen, wenn alle krank oder in Urlaub sind...
16:15
JETZT wollte ich eigentlich heimgehen...
17:55
JETZT gehe ich.
18:10
Oder auch nicht. Hatte vergessen, das über Nacht was umgestellt wird und ich noch mein Zertifikat sichern muß, weil sonst unter Umständen mein persönlicher Kram weg ist. Aber jetzt geh ich...
Zuhause ist mein Mann ähnlich gelaunt wie ich. Hatte auch einen doofen Tag. Blöde Sache.
Wie wär's wenn wir hier endlich mal wieder einen Cut machen?

10.4.08 06:20, kommentieren

07.04./08.04. Wut

Ich schätze das ist wohl ein Anfang. Entweder der Anfang vom Ende, oder der Anfang eines Aufbäumens, das mich mal wieder auf die Höhe bringt.
Ich hab eine ständige latente Wut im Bauch und tu mich schwer, das nicht auch zu zeigen.

9.4.08 06:29, kommentieren

03.04.2008 Zwischen den Zeilen

Im Moment bin ich eigentlich nur dabei, ein bißchen mehr zu arbeiten, und daheim zu schlafen, zu duschen, zu essen, zu waschen und zur Zerstreuung zu lange in die Nacht hinein zu spielen. Klingt viel wie es da so steht, ist aber irgendwie... nichts. So ein seltsamer Zustand freien Schwebens, nicht-Fleisch-nicht-Fisch-isch-weises-nisch.

Es geht mir nicht schlecht, aber es geht mir auch nicht gut. Für beides lasse ich mir nicht die rechte Zeit. Oder ich betäube mich mit wachsender Müdigkeit, das wäre auch möglich.

Aktuell hab ich wohl mal wieder ein kleines Scarlett-O'Hara-Syndrom: 'Aber nicht heute...'

Mal schau'n, wann morgen kommt... Gestern war da ein kurzer Sonnenschein, auf dem Weg vom Bahnhof nachhause. Ich habe mich darin geaalt, konnte ihn jedoch noch nicht so recht festhalten, aber ich glaube, er kommt wieder.

3.4.08 11:05, kommentieren

15.01.2008 Körperliches

Der erste Tag am Computer hat meiner Schulter gar nicht gefallen. Total verspannt und mit beginnender Migräne, die sich hauptsächlich in Übelkeit niederschlug, hab ich mich auf die Arbeit geschleppt. Eigentlich will ich das nicht mehr machen, aber gleich am zweiten Tag nach vier Wochen Abwesenheit wieder fehlen ist doof, und so wie ich das kenne, geht das in Bewegung sowieso besser weg. Als erste Amtshandlung hab ich mit meiner Chefin erstmal meinen Schreibtisch umsortiert, um gerader zu sitzen. Mir war den ganzen Tag schlecht und natürlich durfte ich mir die 'Schwanger?'-Prognose anhören. Und meine Antwort? Das wär echt ein Highlight und wenn ich nicht schon öfter Übelkeit im Zusammenhang mit Schmerzen empfunden hätte würde ich mir vielleicht sogar Gedanken machen... Hätte mich gern übergeben, aber irgendwie ging es nicht. Naja, auch solche Tage gehen rum.

17.1.08 12:13, kommentieren

**** Vier Wochen am anderen Ende der Welt ****

17.1.08 11:22, kommentieren